Energiewender haben Physik abgewählt

NAEB 1904

Die Energiewende soll gegen die physikalischen Gesetze durchgesetzt werden. Die maßgebenden Mitglieder der Bundesregierung und der Parteien haben offensichtlich schon in der Schule Physik abgewählt oder sie ignorieren ihre physikalischen Kenntnisse. Die Bundeskanzlerin ist für das Ignorieren physikalischer Gesetze ein herausragendes Beispiel.

In der Ministerriege der Bundesrepublik und den Abgeordneten des Bundestages findet man kaum Naturwissenschaftler. Soziologen, Politologen, Pädagogen und Juristen, von denen etliche ihr Studium abgebrochen haben, herrschen vor. Eine Ausnahme bildet die AFD. Sie ist ein Sammelbecken für viele Fachleute, die erfolgreich die deutsche Wirtschaft über Jahrzehnte mitgestaltet haben. In ihr gibt es auch eine Reihe von Energiefachleuten, die in den übrigen Parteien gänzlich fehlen. Mehr lesen

Fake News über Ökostrom

Um die Energiewende durchzusetzen, ist Desinformation offenbar ein probates Mittel. Ökostrom wird als Retter für Umwelt und Klima gefeiert, Strom aus konventionellen Kraftwerken dagegen als Klimakiller verdammt. Über Kosten und physikalische Grenzen des Ökostroms informiert man die Bevölkerung nicht.

Ende 2018 meldete die Deutsche Presseagentur (dpa): Erstmals haben die Ökoenergien in Deutschland eine höhere Stromkapazität als konventionelle Kraftwerke. Der nicht sachkundige Leser muss daraus entnehmen, die Ökostromanlagen könnten mehr Strom erzeugen als die konventionellen Kraftwerke. Das ist falsch. Mehr lesen

Ein täglicher Begleiter im öffentlichen Leben: Werbeflächen

In der Außenwerbung waren es früher die runden Litfaßsäulen, von denen etwa 100 Stück im Jahre 1855 in Berlin aufgestellt wurden. Man könnte mutmaßen, dass der Ursprung der Namensfindung auf einem Fass beruhe – was augenscheinlich auch zutreffen könnte. Der Begriff „Litfaßsäule“ stammt jedoch von den Namen des Erfinders, Ernst Litfaß, welcher die berühmte Betonsäule erfunden hat. Litfaßsäulen werden heute auch als „Allgemeinstelle“ bezeichnet. An diesen Säulen finden sich vielerorts Plakate für kulturelle Veranstaltungen und Events. Mehr lesen

Israel: Abwehr globalistischer Kulturzerstörer

Die Spaltung der israelischen Demokratie zeigt sich im Abstimmungsverhalten: Das Nationalstaatsgesetz erzielte in der Knesset nur eine knappe Mehrheit von 62 Stimmen bei 55 Gegenstimmen.

Prompt heulten in den westlichen Leitmedien die Internationalisten auf, die verzweifelt an ihrer blödsinnigen Neuen Weltordnung festhalten, statt sich auf nationale Verantwortlichkeiten zu besinnen, die in in jeder Kultur, auch in der jüdischen Kultur wurzeln.

Brauchen wir überhaupt Staaten?
Kultur bedarf keines Staates, denn alle Staaten auf diesem Planeten sind überflüssig, auch der Staat Israel. „Aber nun sind sie mal da!“, würde die Bundeskanzlerin flapsig anmerken. Ihr Rassismus gegen Deutsche ist sattsam bekannt, weil ihre Mitläufer den Internationalismus verinnerlicht haben und gar nicht mehr erkennen, was sie anrichten. Mehr lesen

Michael Jackson, ein Friedensbotschafter und ein spiritueller Revolutionär

Das komplette und tiefschürfende Interview mit Armin Risi und Sophia Pade führte Dieter Wiergowski durch. Es kann hier nachgelesen werden: www.dzig.de/Michael-Jackson_ein-Friedensbotschafter-und-ein-spiritueller-Revolutionaer

Am 4. September 2012 schrieb Paris Jackson, Tochter von Michael Jackson:

„Michael Jackson war der König des Rock, Pop und Soul. Er war ein Genie. Er war ein Krieger. Er war ein Gefangener in diesem Höllenloch, das wir Gesellschaft nennen. Er war der tapferste Mann, den ich je kannte. Er war ein vom Himmel gesandter Engel. Mehr lesen

Pfingsttagung 2018 – Wahrheit und Wahrnehmung – Positionsbestimmungen in Zeiten von Fake-News

Die Akademie BURG FÜRSTENECK lädt ein zu ihrer jährlichen Pfingsttagung „Fürstenecker Impulse“, in diesem Jahr 2018 mit dem Thema „Wahrheit und Wahrnehmung in Zeiten von Fake-News“. Die Tagung bearbeitet das Thema mit einer vielfältigen methodischen Mischung mit inhaltlichem Impulsreferat und kreativen Workshops. Burg Fürsteneck liegt im Zentrum Deutschlands im Landkreis Fulda. Die gut erhaltene mittelalterliche Burganlage beherbergt die Akademie mit zeitgemäß ausgestatteten Seminar- und Unterkunftsräumen.
Mit der Digitalisierung erleben wir eine Revolution: Nie waren der Informationsmöglichkeiten so reichlich, und zugleich wussten wir nie so wenig Bescheid, was wichtig und was „wahr“ ist. Die Medienlandschaft ist demokratischer geworden. Doch die Kehrseite zeigt sich in unser aller Ohnmacht, sich im Dschungel der Informationen orientieren zu können. Die uralte Menschheitsfrage „Was ist Wahrheit?“ hat eine neue technologische wie gesellschaftliche Brisanz bekommen, und wenn überhaupt, dann gibt es Wahrheit immer nur im Plural.
Einen inhaltlichen Schwerpunkt setzt das Impuls-Referat mit dem langjährigen Fernsehjournalisten und Publizisten Meinhard Schmidt-Degenhard am Samstagvormittag. An den Nachmittagen stehen vier Kreativ-Werkstätten zur Auswahl.
Zu lustvollem Fälschen und Selbstoptimieren mit digitalen Medien lädt eine digitale Fälscherwerkstatt unter Leitung von Peter Gorzolla ein, aber natürlich auch zu einem guten Stück Aufklärung: Schließlich geht es um nicht weniger als um die Wahrheit im Zeitalter der Digitalen Medien! Dem Thema „Ich sehe was, was du nicht siehst…“ nähert sich eine Malwerkstatt mit Delia Henss mit künstlerischen Mitteln, handgreiflich, in Farbe und schwarz-weiß: Ein Spiel mit Wahrheit und Einbildung. Die eigene Geschichte erzählen kann man im Biographietheater mit Jens Clausen. Dieser Workshop spielt „Wie es wa(h)r“ mittels Theater und Erzählformen. Und Singen mit Herz und Seele und ganz unverfälscht kann man mit George Nussbaumer und Richard Wester.
Am Pfingstsonntag Abend spielen der Sänger und Pianist George Nussbaumer und der Saxophonist und Flötist Richard Wester gemeinsam mit dem Bassisten Peter Pichl ein öffentliches Konzert zwischen Blues, Soul und Singer-Songwriting unter dem Titel „Something Special“, zu dem die Tagungsteilnehmenden herzlich eingeladen sind. Unerwartete Begegnungen, Tanz, gemeinsames Singen und gesellige Stunden runden das vielfältige Programm ab.
Näher Informationen und Anmeldung unter www.burg-fuersteneck.de/pfingsten. Mehr lesen

Happy Birthday Dystonie Treff online e.V.

Damals wollten wir nur auf unsere Probleme und Unzulänglichkeiten aufmerksam machen, die wir als Dystonie -Betroffene und Angehörige hatten.
Als wir dann innerhalb von 3 Monaten, Anfragen aus der ganzen Welt, zu den Themen, Dystonie – Formen und Behandlungsmöglichkeiten – bekamen, war für uns klar, hier besteht Handlungsbedarf und wir wurden gemeinnützig!

Heute, nach 5 Jahren, blicken wir auf intensive online- und vor Ort-Aufklärungsarbeit zurück, die uns Kontakte in 48 Länder und zu mehr als 1500 Betroffene und Angehörige einbrachte. Mehr lesen