Employee Experience – Wie Personaler positive Arbeitserlebnisse für Mitarbeiter schaffen

Als einer der bekanntesten Ex-Top-Manager in Deutschland mit jahrelanger Verantwortung für Mitarbeiter weiß Andreas Renschler genau: Gutes Personal zu finden ist schwer. Bald noch schwieriger wird es aber, fähige Mitarbeiter an das eigene Unternehmen langfristig zu binden, angestachelt durch den Kampf um geeignete Fachkräfte der Unternehmen untereinander. Untermauert wird das Ganze von einer Statistik, laut der bundesweit mehr als fünf Millionen Arbeitnehmer bereits innerlich gekündigt haben. Daher ist es in der heutigen Zeit umso wichtiger, positive Mitarbeitererlebnisse zu schaffen – womit wir auch schon beim Stichwort Employee Experience wären. Was sich genau sich hinter dem Begriff Employee Experience verbirgt, warum sie so bedeutsam ist, welche Ziele die Employee Experience verfolgt und wie eine optimale Employee Experience abläuft, haben wir uns von Andreas Renschler erläutern lassen. Mehr lesen

OrganoTherapeutics: Erfolgreiche Teilnahme am Creative Destruction Lab (CDL)-Programm

OrganoTherapeutics ist als Start-up in der Medikamentenentwicklung tätig und leistet Pionierarbeit bei der Entwicklung von patientenspezifischen Mittelhirn-Organoiden. Dabei handelt es sich um vereinfachte, miniaturisierte Nachbildungen des menschlichen Gehirns, die in vitro im Labor generiert werden. Hintergrund ist die Erforschung der Parkinson-Erkrankung und die Entwicklung von neuen Medikamenten, da es derzeit noch keine wirklich heilenden Behandlungen für diese Krankheit gibt. Mit den patientenspezifischen Mittelhirn-Organoiden sind Jens Schwamborn und Javier Jarazo in der Lage, neue niedermolekulare Wirkstoffe zu entwickeln, die auf die Neurodegeneration bei der Parkinsonkrankheit abzielen. Gleichzeitig lassen sich die Mini-Hirne auch für die Entwicklung anderer neurodegenerativer Behandlungen verwenden. Die Kosten hierfür sind jedoch sehr hoch, weswegen OrganoTherapeutics auf Unterstützung angewiesen ist, um die Forschung voranzutreiben – einer der Gründe, warum sich Jens Schwamborn und Javier Jarazo für die Teilnahme am CDL-Programm entschieden haben. Mehr lesen

Der mehrdimensionale Begriff Gott aus der Sicht der Quantenphysik.

Die semantische Bedeutung des Begriffes „Gott“ kommt in allen bekannten menschlichen Zivilisationen vor. Dieses Synonym beinhaltet ein oder mehrere allmächtige und wissende Wesen, die Menschen in der Form eines Glaubens, Religion, an sich binden und Menschen bei der Überwindung des Todes behilflich sein sollen. Angesichts der Kenntnisse in den Naturwissenschaften wurde diese Möglichkeit für diesen Text verworfen. Im abendländischen, soziokulturellen Kreis kommt noch der Umstand hinzu, den meines Erachtens Camus gut darstellte, dass sich die Menschen spätestens nach der Französischen Revolution vom Prinzip Gott entfernt haben. Nach der Enthauptung von Ludwig dem XVI. wurde der Macht, die ihre Legitimation auch im Göttlichen suchte, entsagt und Menschen haben sich vom blinden Glauben zu aufgeklärten Wesen entwickelt. Dadurch haben sie allerdings eine tragende Idee der Gesellschaft verloren. Stattdessen versuchen sie durch die Vernunft viele neue Ideen zu entwickeln („Ismen“), die jedoch nicht geschafft haben, eine wirklich universelle Idee, die alle Menschen umfassen würde, zu entwickeln. Erst als der Autor die Meldung und die Idee der Quantenphysik eines über die bekannten vier Dimensionen reichenden Raumes las, fing er an, die Idee des Göttlichen neu zu überdenken. Mehr lesen

Akademie Viessmann Österreich – Produktseminare & Kundenschulungen aus erster Hand

Energiesparende, innovative und vor allem klimafreundliche Kühl-, Lüftungs- und Heizsysteme werden immer komplexer und erfordern daher hochindividuelle Lösungen in allen Anwendungsbereichen. Die Viessmann Akademie vermittelt im Rahmen eines breitgefächerten Kundenschulungs- und Seminarprogramms das notwendige Spezialknowhow und die fachliche Kompetenz, die HK-Fachbetriebe, Rauchfangkehrer, Planer, Ingenieurbüros, Energieberater, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften, Bildungseinrichtungen, Industrie, Kommunen und Gewerbe für eine bestmögliche Kundenbetreuung benötigen. Alle weiterführenden Informationen zu den zukunftsorientierten Produkte-Seminaren und hochindividuellen Kundenschulungen der Akademie von Viessmann Österreich finden sich ab sofort auch unter: https://www.viessmann.at/de/unternehmen/infocenter.html Mehr lesen

Paradigma des ewigen Lebens.

Die Zuversicht – Paradigma des ewigen Lebens
Wie könnte eine außerirdische Spezies der Begriff „Tod“ erklärt werden? Je nach soziokultureller Ausrichtung, religiöser Ansicht bestimmt unterschiedlich, doch eins hätten alle Erklärungen gemeinsam: das Ende der körperlichen Hölle. Der Tod gehört zu den stärksten Dominanten, der Triebfeder des Denkens, Tuns, Lebens. Menschen versuchen dem Tod durch die Entwicklung der Medizin einerseits, der Entstehung der Religionen und dadurch dem Glauben an Transzendenz anderer-seits zu entkommen bzw. zu überwinden. Demnach ist die Welt auf ihre Tatsachen begründet und das Bestehen und Nichtbestehen von Sachverhalten bestimmt die eigene Wirklichkeit. Diese Annahmen machen deutlich, dass eine genaue Be-schreibung des Begriffes Gott, Jenseits unmöglich bzw. unwahrscheinlich ist, da weder die Sprache es genau definieren noch begründen kann, solange es noch nicht empirisch exakt erforscht ist. Aus der Sicht des Autors trat eine Veränderung im Bereich der Begrifflichkeit des Todes und die der Auffassung über die oben ge-nannten Begriffe mit der Entstehung der neuen medizinischen Disziplin, die sich der Erforschung der Nahtoderfahrung beschäftigt, auf. Diese treten in lebensbedrohlichen Situationen, nicht nur im unmittelbaren Totzustand, auch in einigen Epi-lepsieformen, insbesondere die Schläfenlappenepilepsie, auf. Die Gehirnforschung geht von vielen Ansätzen und Erklärungsversuchen aus. Neuropsychologisch ge-sehen wird davon ausgegangen, dass das Gehirn noch 15, manche Autoren behaupten 30, Sekunden lang nach dem Tod weiterarbeitet. Die unmittelbar gemachten Erfahrungen werden nach dem jetzigen Wissensstand wissenschaftlich exakt erklärt. Die Grenze der Erklärbarkeit liegt jedoch bei 98 Prozent, denn bei 2 Prozent der Patienten lässt sich die Tatsache nicht erklären, dass sie u. a. die OP-Vorgänge, die über einen Zeitraum von 30 Sekunden hinausgehen, beschreiben konnten.
„Das Herz steht still, die Geräte zeigen keine Hirnaktivität an, ein Arzt lädt die Kontakte des Defibrillators auf und setzt an. In der nächsten Sekunde war ich dort oben, sah auf mich herunter, auf die Krankenschwester und den Mann mit der Glatze“, berichtet ein 57-jähriger Patient.
Der Mann mit der Glatze und die Schwester waren offensichtlich erfolgreich. Anders hätten die Forscher um Sam Parnia von der State University of New York at Stony Brook wohl nie von der Erfahrung des Patienten erfahren. Sein Bericht ist nur einer von vielen: Die Wissenschaftler haben die Daten von 2060 Herzstillstand-Patienten aus den USA, Großbritannien und Österreich untersucht.
Von den 330 Überlebenden wurden 140 zu ihrer Wahrnehmung an der Schwelle zwischen Leben und Tod befragt. 46 Prozent hatten Erinnerungen an Angstgefühle, Tiere und Pflanzen, ein helles Licht, Gewalt oder familiäre Erlebnisse, schreiben die Wissenschaftler im Fachblatt Resuscitation. Zwei Prozent der Befragten hätten sogar berichtet, während der Wiederbelebung bei vollem Bewusstsein gewesen zu sein.
Das Gehirn stelle seine messbare Aktivität in der Regel spätestens 30 Sekunden nach dem Herzstillstand ein, schreiben Parnia und seine Kollegen. Doch das passe nicht mit manchen Erfahrungsberichten zusammen, wie beispielsweise dem des 57-jährigen Patienten.
´Wir schätzen, dass er nach dem Herzstillstand noch mehrere Minuten lang bei Bewusstsein war´, schreiben die Forscher. Der Mann hätte von zwei Pieptönen berichtet, die eine Maschine im Raum abgegeben habe. Das geschehe jedoch nur alle drei Minuten. Die Wissenschaftler sahen die Aussagen des 57-Jährigen als erwiesen an, nachdem sie seine Aussagen über Personen, Geräusche und Vorgänge dem tatsächlichen Geschehen abgeglichen hätten.
Wissenschaftler arbeiten bereits seit Jahren daran, Nahtod-Erfahrungen zu erklären. Meistens werden sie mit außergewöhnlicher Hirnaktivität an der Schwelle zum Tod erklärt. Doch trotz der großen Zahl anekdotischer Berichte sei die breite Palette kognitiver Erfahrungen während der Wiederbelebungsmaßnahmen noch nie systematisch studiert worden, bemängeln Parnia und seine Kollegen.“
Aus:Stukenberg, Timo, 2014. Schweben über dem Op-Tisch. [Online] Available at: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nahtoderlebnisse-studie-belegt-bewusstsein-bei-herzstillstand-a-995996.html
[Zugriff am 7. 10. 2020] Mehr lesen

Dr. Philipp Mayr – Facharzt für Plastische Chirurgie – Koppelweg 2 – 4060 Leonding Österreich

Dr. Philipp Mayr ist Ihr hocherfahrener Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie (www.plastischechirurgie-linz.at), sowie allgemeine Chirurgie im Großraum Linz-Leonding. Dr. Philipp Mayr steht für hochindividuelle Behandlungen mit natürlichen Ergebnissen, basierend auf einer umfassenden Beratung. Dr. Philipp Mayr bietet das gesamte Spektrum der Plastischen Chirurgie an, zu seinen Spezialgebieten zählen:

* Nasenchirurgie mit Ultraschall ohne Hammer und Meißel (Piezomethode)
* Brustchirurgie (auf Wunsch mit Leichtimplantaten)
* Haut & Falten (Liftings bzw Straffungen mit und ohne Skalpell) Mehr lesen

Der Strompreis steigt weiter, doch die Preiserhöhung wird versteckt

NAEB-Mitglied werden und NAEB-Rundbrief per E-Mail empfangen [2]

NAEB 2113 am 20. Juni 2021

Die Energiewende treibt den Strompreis weiter in die Höhe. Mit immer mehr Verrechnungstricks soll dies vor der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Doch die Kosten entstehen trotzdem und belasten die Stromkunden. Die Kaufkraft aller Menschen und die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie schwinden dahin.

Die Bedeutung von Strom
Strom gehört in einer industriellen Volkswirtschaft zu den Grundbedürfnissen. Er erlaubt weltweite Kommunikation in Echtzeit. Automatisierte Fertigungen sind nur strombasiert möglich. Er ist ein wesentlicher Kostenfaktor in Betrieben wie auch in privaten Haushalten. Der Strombedarf wächst weiter, auch wenn immer effektivere Geräte eingesetzt werden, weil laufend neue Anwendungsfelder entstehen. Mehr lesen

www.eyelaser.at / www.eyelaser.ch | Augen lasern lassen im Augenlaser-Zentrum

Sie möchten Ihre Augen im Augenlaser-Zentrum lasern lassen? Beim Augen lasern handelt es sich um ein modernes Augenlaser-Operationsverfahren, mit dem die Brechkraft eines fehlsichtigen Auges so korrigiert wird, dass man anschließend wieder scharf sehen kann – ohne störende Seehilfen wie zum Beispiel Brillen oder Kontaktlinsen. Auch im Bereich der Korrektur von Alterssichtigkeit lässt sich die allerneueste Lasertechnologie von Schwind zielgerichtet einsetzen. Alle weiterführenden Informationen zum Thema Augenlasern finden Sie auf www.eyelaser.at und www.eyelaser.ch Mehr lesen

SEO ist digitales Traffic-Risikomanagement

Sich auf einzelne Google-Suchmaschinen-Rankings aufzuhängen, macht heutzutage ganz einfach keinen Sinn mehr, da je nach Standort etc. starke Ranking-Schwankungen möglich sind. Zudem sind laufend Google Updates (z.B. Core Updates) unterwegs, die einzelne Google-Suchmaschinen-Rankings (zumindest vorübergehend) (zer)stören können. Daher ist es wichtig, SEO als Traffic-Risikomanagementstrategie zu verstehen:

– Ultrabreites Keyword-Set definieren (Suchintention, Buyer-Intention & Themenfokus…)
– Technische SEO-Analyse mit Maßnahmenliste übermitteln
– Evergreen-Content inkl. entsprechender Informationsarchitektur & interner Verlinkung implementieren – dann laufend weiterentwickeln & pflegen
– Laufende Offpage-Arbeit (Links, Social Signals, Co-Occurance & Co-Citations) => min. 50% der laufenden SEO-Arbeit Mehr lesen

www.lernfamilie.at – Lebenslanges Lernen kann auch ganz einfach Spass machen!

Egal, ob Latein, Deutsch, Englisch, Mathematik oder andere Fächer – bei der Lernfamilie sorgen geprüfte Fachkräfte mit entsprechendem Spezialknowhow dafür, dass stoffliche Lücken systematisch Stück für Stück geschlossen werden. Sobald sich erste Erfolge einstellen, macht das Lernen auch wieder mehr Spass. Erfahrungsgemäß machen genau jene Dinge mehr Freude, die einem leichter von der Hand gehen. Mit den innovativen Lernmethoden und bewährten Unterrichtskonzepten der Lernfamilie kehrt nach und nach die Lernfreude wieder ein. Alle weiterführenden Infos zum Nachhilfeangebot der Lernfamilie findet man auf: https://lernfamilie.at/ Mehr lesen