Wenn die Immobilie nicht mehr zu den Ansprüchen im Alter passt

Eigentümer, die schon lange in ihrer Immobilie wohnen, können sich oftmals nur schwer von dieser trennen. Doch zuweilen wird das Haus im Alter zur Last. Die Treppenstufen stellen eine Herausforderung dar, leere Räume müssen gepflegt und die Gartenarbeit kann nicht mehr bewältigt werden. In solchen Fällen ist der Immobilienmakler Sascha Rückert aus Wiesbaden der ideale Ansprechpartner.

„Mit dem Alter steigen die Ansprüche an eine Wohnimmobilie“, weiß der erfahrene Geschäftsführer Sascha Rückert von Rückert Immobilien. „Was Eigentümern in jungen Jahren noch als unwichtig erschien, bekommt plötzlich eine ganz andere Bedeutung.“ Er denkt dabei zum Beispiel an breite Türen, barrierefreie Übergänge und spezielle Duschen. „Ist diese Ausstattung in der aktuellen Immobilie nicht vorhanden, wird das Leben im Alter schnell zur Herausforderung“, so der Immobilienexperte aus Wiesbaden. Mehr lesen

Immobilienerbschaft: Ein Makler aus Celle gibt Tipps

Mit einer Immobilienerbschaft gehen häufig zahlreiche Fragen einher: „Soll ich die Erbschaft annehmen oder ausschlagen?“, „Wie viel ist die Immobilie wert?“ und „Was mache ich mit ihr?“, sind nur einige der Fragen, die sich Immobilienerben in diesem Zusammenhang stellen. Urs Müller und seine Kollegen beraten zum Thema und finden die bestmögliche Lösung.

„Für einige kommt eine Immobilienerbschaft völlig unverhofft“, weiß Urs Müller, Geschäftsführer von Müller & zum Felde Immobilien mit Sitz in Celle, „sie müssen dann nicht nur den Verlust der Person verkraften, sondern sich auch noch schnell entscheiden, was mit der Immobilie geschehen soll“. Schließlich haben Immobilienerben nur sechs Wochen Zeit, sich für die Annahme oder die Ausschlagung des Erbes zu entscheiden. „In einem ersten Schritt sollten die Immobilienerben prüfen, ob der Nachlasswert höher ist als die Verbindlichkeiten“, rät Urs Müller, „ist dies nicht der Fall, können sie durch die Ausschlagung des Erbes Schulden verhindern“. Mehr lesen

Vorteile beim Hausverkauf mit Makler

Für Eigentümer, die keine Erfahrung mit dem Hausverkauf haben, kann dieser oft zur Herausforderung werden. Schließlich müssen sie für einen erfolgreichen Verkauf zahlreiche Schritte abwickeln. Das Team von Müller & zum Felde Immobilien nimmt Eigentümern diese gerne ab.

Beim Hausverkauf kommt es nicht nur auf die Verkaufsvorbereitung an, sondern auch auf zahlreiche weitere Schritte wie die Vermarktung oder die Kaufvertragserstellung. „Eigentümer, die noch nie ein Haus verkauft haben, werden somit vor eine große Herausforderung gestellt“, weiß Urs Müller, Geschäftsführer von Müller & zum Felde Immobilien mit Sitz in Celle. Mehr lesen

Professionelle Begleitung vom Anfang bis zum Ende des Immobilienverkaufs

Ob Wohnungs-, Haus-, Mehrfamilienhaus- oder Grundstücksverkauf – in jedem Fall ist für den Immobilienverkauf Expertise am regionalen Immobilienmarkt, Wissen über den Verkaufsprozess sowie Verkaufstalent erforderlich. Denn nur so kann dieser zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Die Immobilienmakler Joachim Neumann und Markus Neumann der NEUMANN Immobilien & Grundbesitz GmbH mit Sitz in Villingen-Schwenningen bieten all diese Leistungen in ihrem Unternehmen an.

Für einen Immobilienverkauf müssen darüber hinaus zahlreiche Schritte abgewickelt werden. Dazu zählen zum Beispiel die Wertermittlung, die Auswahl der Kaufinteressenten, die Durchführung der Besichtigungstermine sowie die Verkaufsverhandlungen. „Möchten Eigentümer ihre Immobilie zu einem angemessenen Preis verkaufen, sollten sie auch all diese Schritte selbst durchführen oder damit einen professionellen Makler beauftragen“, rät Markus Neumann, „dadurch können sie sich jede Menge Aufwand, Stress und Zeit ersparen“. Mehr lesen

Online und kostenlos den Wert der Immobilie ermitteln

Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, möchten vorab oftmals deren Wert kennen. Die Makler der Sabori Immobilien GmbH stellen auf ihrer Internetseite ein kostenloses Tool zur Verfügung, mit dem Häuser, Wohnungen, Mehrfamilienhäuser und Grundstücke bewertet werden können.

Mit nur wenigen Klicks können Eigentümer kostenlos den Wert ihrer Immobilie bestimmen lassen. Dazu müssen sie auf der Internetseite https://www.sabori-immobilien.de/eigentuemer/verkaufen/haus/wert/ das Formular nutzen und in diesem einige Angaben vornehmen. So müssen Eigentümer beispielsweise wählen, ob sie eine Wohnung, ein Haus, ein Mehrfamilienhaus oder ein Grundstück veräußern möchten, mitteilen, wo sich das Objekt befindet und unter anderem noch den Nutzungsbedingungen zustimmen. Senden sie die Daten ab, werden diese den Maklern aus Hamburg übermittelt. Die Makler nehmen sogleich eine erste Verkaufspreiseinschätzung vor und melden sich dann schnellstmöglich bei den Eigentümern zurück. Mehr lesen

Professionelle Immobilienbewertung vom Experten

Möchte ein Eigentümer sein Haus verkaufen, dann stellt sich zunächst die Frage nach dem Wert. Sascha Rückert von Rückert Immobilien kennt sich mit der Immobilienlage in der Region Rhein/Main bestens aus und bietet mit einer detaillierten Bewertung einen optimalen Start in den Verkaufsprozess.

„Um einen realistischen Verkaufspreis für ein Haus festlegen zu können, sollte zunächst erst mit professionellen Verfahren der Wert festgestellt werden“, erklärt der Immobilienexperte Sascha Rückert. „Dazu ziehen wir alle relevanten Fakten, wie die Lage, die Größe oder das Baujahr, heran und berücksichtigen auch die Besonderheiten eines Objekts.“ Mehr lesen

Wie erzielen Eigentümer einen angemessenen Preis für ihre Immobilie?

Eigentümer, die ihre Immobilie veräußern möchten, möchten für diese einen angemessenen Verkaufserlös erzielen. Damit das gelingt, sollten sie vorab selbst eine professionelle Wertermittlung durchführen oder diese von einem Experten durchführen lassen. Dazu rät Markus Neumann, Prokurist bei der NEUMANN Immobilien & Grundbesitz GmbH aus Villingen-Schwenningen.

Ein viel zu hoch oder viel zu niedrig angesetzter Preis kann dazu führen, dass eine Immobilie lange am Markt bleibt. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens: Bei einem zu hoch angesetzten Verkaufspreis sehen sich die Interessenten nach einem vergleichbaren, aber günstigeren Objekt um. Zweitens: Bei einem zu niedrig angesetzten Verkaufspreis vermuten Interessenten versteckte Mängel und vereinbaren womöglich erst gar keinen Besichtigungstermin. Mehr lesen

Darauf kommt es beim Privatverkauf von Immobilien an

Viele möchten den Verkauf ihrer Wohnung, ihres Hauses, ihres Mehrfamilienhauses oder ihres Grundstücks selbst abwickeln, um sich die Maklerprovision zu sparen. Maximilian Lippka, Geschäftsführer der Münchner IG, gibt ihnen Tipps, worauf sie dabei achten müssen. Außerdem erklärt er, warum es sich in vielen Fällen doch lohnt, einen professionellen Immobilienmakler mit dem Immobilienverkauf zu beauftragen.

Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, sollten zunächst den Wert ermitteln und einen angemessenen Verkaufspreis für diese festlegen. „Bei einem zu hohen Verkaufspreis sehen sich Interessenten nach Vergleichsangeboten um“, weiß Maximilian Lippka, Geschäftsführer der Münchner IG, „ein zu niedriger Verkaufspreis dagegen lässt Mängel vermuten“. Mehr lesen

Das ändert sich bei der Maklerprovision

„Als Immobilienmakler vertreten wir sowohl die Interessen von Immobilienverkäufern als auch von Immobilienkäufern“, sagt Günther Gültling, Inhaber von GG Immobilien, „daher sehe ich mich in der Pflicht dazu, beide Parteien über die Neuregelungen zur Maklerprovision zu informieren“. Ab dem 23. Dezember 2020 gilt, dass Privatverkäufer beim Verkauf ihrer Wohnung oder ihres Einfamilienhauses mindestens 50 Prozent der Provisionskosten übernehmen müssen. Ziel ist es, bei Privatkäufern für eine Entlastung von hohen Kaufnebenkosten zu sorgen. Bei der Aufteilung der Maklerprovision sind rechtlich jedoch drei Varianten erlaubt, die mit verschiedenen Vor- und Nachteilen einhergehen. Mehr lesen

Welche Möglichkeiten bieten sich Immobilienerben?

Hat jemand eine Immobilie geerbt, muss es oft schnell gehen. Nur sechs Wochen haben Erben Zeit, um das Erbe anzunehmen oder auszuschlagen. Die Entscheidung dafür oder dagegen sollte allerdings gut durchdacht sein, denn im schlechtesten Fall ist die Immobilie mit einer Hypothek belastet. Hat man sich für das Erbe entschieden, kommen mehrere Optionen in Betracht: Selbstnutzung, Vermietung oder Verkauf. Die erfahrenen Makler von Marquardt Immobilien aus Herrenberg helfen bei der Entscheidung.

„Immobilienerben befinden sich in einer schwierigen Situation“, weiß Sylvia Gairing, Vertriebsleiterin bei Marquardt Immobilien, „sie haben in der Regel nicht nur einen Angehörigen verloren, sondern müssen sich jetzt auch noch sehr zügig für oder gegen die Annahme des Erbes entscheiden“. Die Vertriebsleiterin rät den Immobilienerben in einem ersten Schritt dazu, darüber nachzudenken, ob sich die Annahme der Immobilienerbschaft lohnt. „Die Annahme ist oft nur sinnvoll, wenn der Nachlasswert die offenen Verbindlichkeiten übersteigt“, so Sylvia Gairing, „andernfalls ist es sogar möglich, in eine Schuldenfalle zu geraten“. Mehr lesen