Wie erzielen Eigentümer einen angemessenen Preis für ihre Immobilie?

Eigentümer, die ihre Immobilie veräußern möchten, möchten für diese einen angemessenen Verkaufserlös erzielen. Damit das gelingt, sollten sie vorab selbst eine professionelle Wertermittlung durchführen oder diese von einem Experten durchführen lassen. Dazu rät Markus Neumann, Prokurist bei der NEUMANN Immobilien & Grundbesitz GmbH aus Villingen-Schwenningen.

Ein viel zu hoch oder viel zu niedrig angesetzter Preis kann dazu führen, dass eine Immobilie lange am Markt bleibt. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens: Bei einem zu hoch angesetzten Verkaufspreis sehen sich die Interessenten nach einem vergleichbaren, aber günstigeren Objekt um. Zweitens: Bei einem zu niedrig angesetzten Verkaufspreis vermuten Interessenten versteckte Mängel und vereinbaren womöglich erst gar keinen Besichtigungstermin. Mehr lesen

Guter Service zahlt sich aus

Zufriedene Kunden sind das höchste Gut eines Dienstleisters: Umso mehr freut sich das Nürnberger Immobilienunternehmen IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e. K. über die Auszeichnung mit dem Prädikat „Hohe Kundenzufriedenheit“ des Wirtschaftsmagazins FOCUS Money.

In der Ausgabe 10/2021 veröffentlicht das Magazin FOCUS-Money das Resultat der bundesweit durchgeführten Online-Umfrage der Analysegesellschaft ServiceValue zum Thema Kundenzufriedenheit. Ergebnis in der Kategorie „Immobilienmakler“: IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e. K. wurde mit dem Ergebnis „Hohe Kundenzufriedenheit“ ausgezeichnet. Mehr lesen

Bedienungsfreundlich. Intuitiv. Hochauflösend. Besichtigungsroboter SAM 2.0

Bereits seit 2020 ist der digitale Besichtigungsroboter „SAM“ in dem Nürnberger Immobilienunternehmen IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e. K. im Einsatz. Der Telepräsenzroboter ermöglicht den Kaufinteressenten die Immobilie aus der Ferne in Echtzeit zu besichtigen und bei Bedarf gleichzeitig eine professionelle Beratung zu bekommen. Nun stellt Stefan Sagraloff seinen neuen rollenden „Mitarbeiter“ vor, SAMs Nachfolger. Damit wird das Besichtigen der Immobilie noch bedienungsfreundlicher, intuitiver und hochauflösender. Mehr lesen

Wohnungsumzug selbst machen oder lieber vom Profi?

Selbst machen – die Vorteile

Einen Umzug selbst durchzuführen hat Vor- und Nachteile. Die Nachteile sind automatisch die Vorteile, den Umzug von Anfang an von einem Profi durchführen zu lassen. Wer genügend zuverlässige Freunde hat, kann natürlich viel Geld sparen. Allerdings kann genau das auch viele Nerven kosten. Die Helfer müssen nicht nur rechtzeitig organisiert, sondern müssen auch anständig verpflegt werden. Wenn Sie noch jung sind, haben Sie möglicherweise keinen großen Hausstand, mit dem Sie umziehen müssen. Dann kommt ein DIY-Umzug durchaus infrage. Mehr lesen

Das Qualitätssiegel in der Immobilienbranche

Bereits seit 15 Jahren zeichnet BELLEVUE – Europas größtes Immobilien-Magazin – empfehlenswerte
Immobilienunternehmen aus aller Welt mit dem Qualitätssiegel BELLEVUE BEST PROPERTY AGENTS aus. Die Auszeichnung gilt als einziges unabhängiges Qualitätssiegel in der Branche der Immobiliendienstleister und genießt ein beachtliches Renommee – national und international.

Eine sechsköpfige Jury aus namhaften Profis der Immobilienwirtschaft und BELLEVUE-Redakteuren prüft jedes Jahr neu, welche Unternehmen die Bewertungskriterien erfüllen und ausgezeichnet werden. Mehr lesen

Wohnung verkaufen – welche Unterlagen werden benötigt

In der Regel verkaufen Privatmenschen ein- oder zweimal im Leben eine Wohnung. Da verwundert es nicht, dass wenig bekannt ist, welche Unterlagen absolut notwendig sind und auch aus welchem Grund. Der Immobilientor Immobilienblog bietet übrigens viele weitere interessante Artikel zum Thema Immobilie, bauen und wohnen.

Beim Verkauf einer Wohnung wird eine Vielzahl von Unterlagen benötigt. Für einen erfolgreichen Verkauf der Wohnung ist es eine der Grundvoraussetzungen – neben der korrekten Preisermittlung – dass die benötigten Unterlagen vollständig und in aktueller Ausfertigung vorliegen. Mehr lesen

Mehrfamilienhausverkauf strategisch planen

Eigentümer, die ihr Mehrfamilienhaus verkaufen möchten, müssen dabei einige Besonderheiten beachten. So sollten sie sich beispielsweise fragen, ob sie das Mehrfamilienhaus als Gesamtpaket verkaufen oder ob sie es vorab in Eigentumswohnungen aufteilen möchten. Dass Mehraufwand beim Mehrfamilienhausverkauf sich auszahlen kann, weiß Farid Sabori. Er ist Leiter Verkauf und Vermietung bei Sabori Immobilien aus Hamburg.

Wer sein Mehrfamilienhaus verkaufen möchten, sollte zunächst über die passende Zielgruppe nachdenken. „Ob sich eher eine Privatperson oder eher ein Investor für das Mehrfamilienhaus interessiert, hat Auswirkungen auf den gesamten Verkaufsprozess“, weiß Farid Sabori. Denn während Privatpersonen bei einem Kauf wahrscheinlich am ehesten an ihre Altersvorsorge denken, interessieren sich Investoren besonders für die Rendite, die das Mehrfamilienhaus abwirft. Darüber hinaus ist für sie auch noch von Interesse, wie es vor Ort um die Lage, die Infrastruktur und die Wirtschaft bestellt ist. Mehr lesen

„Jeder Kunde hat seinen eigenen Ansprechpartner“

Jeden Kunden bestmöglich zu betreuen und ihm kompetent zur Seite zu stehen – das sind die Ziele der Bubeck Immobilien GmbH mit Sitz in Stuttgart. Deshalb tauschen sich Geschäftsführer Christian Bubeck und seine Mitarbeiter nicht nur per Telefon, per Fax, auf Social-Media-Kanälen und per Brief mit ihren Kunden aus, sondern kümmern sich vor Ort auch ganz individuell um ihre Anliegen.

Den Wert der Immobilie herausfinden und sie möglichst schnell und zu einem angemessenen Preis verkaufen – wer dieses Vorhaben hat, ist bei den Immobilienmaklern der Bubeck Immobilien GmbH aus Stuttgart bestens aufgehoben. Mehr lesen

Darauf kommt es beim Privatverkauf von Immobilien an

Viele möchten den Verkauf ihrer Wohnung, ihres Hauses, ihres Mehrfamilienhauses oder ihres Grundstücks selbst abwickeln, um sich die Maklerprovision zu sparen. Maximilian Lippka, Geschäftsführer der Münchner IG, gibt ihnen Tipps, worauf sie dabei achten müssen. Außerdem erklärt er, warum es sich in vielen Fällen doch lohnt, einen professionellen Immobilienmakler mit dem Immobilienverkauf zu beauftragen.

Eigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, sollten zunächst den Wert ermitteln und einen angemessenen Verkaufspreis für diese festlegen. „Bei einem zu hohen Verkaufspreis sehen sich Interessenten nach Vergleichsangeboten um“, weiß Maximilian Lippka, Geschäftsführer der Münchner IG, „ein zu niedriger Verkaufspreis dagegen lässt Mängel vermuten“. Mehr lesen

K-Wert, RWA und Vorfälligkeitsentschädigung

Jede Branche hat ihre eigene Sprache – das gilt auch für die Immobilienwelt. Doch was bedeuten Wörter und Abkürzungen wie K-Wert, RWA und Vorfälligkeitsentschädigung? Immopartner-Geschäftsführer Stefan Sagraloff erklärt ausgewählte Begriffe, die dem einen oder anderen vielleicht noch nie begegnet sind.

Aval: Mit der Unterzeichnung einer Bürgschaft/eines Avals verpflichtet sich der Bürge dem Gläubiger eines Dritten gegenüber, für dessen Verbindlichkeiten aufzukommen. „Ein Beispiel dafür sind Elternbürgschaften. Diese verlangen Vermieter häufig von den Eltern Studierender, die kein oder kein hohes Einkommen haben“, erklärt Stefan Sagraloff, „so sichern sie sich gegen Schäden oder noch ausstehende Miet- und Nebenkostenforderungen ab“. Stefan Sagraloff rät bei der Unterzeichnung allerdings besonders bei Wohngemeinschaften zur Vorsicht: „Ist der Student als Hauptmieter der Wohnung eingetragen oder sind alle WG-Mitglieder Hauptmieter, haften sie gesamtschuldnerisch.“ Im schlechtesten Fall müssen die Bürgen also für alle ausstehenden Forderungen aufkommen. Besser sei es daher, wenn der Student nur der Hauptmieter eines einzelnen Zimmers ist. So können die Bürgen, in diesem Fall die Eltern, nur anteilig haftbar gemacht werden. Mehr lesen